6 min read

Sie müssen kein "tech-monkey" sein, um sich für ein revolutionäres Buch wie "The Inevitable" von Kevin Kelly zu interessieren. Das Buch beschreibt die 12 technologischen Kräfte, die unsere Zukunft prägen werden. Kelly, Autor von 11 Büchern, hat das Wired Magazine mitbegründet und war in den ersten sieben Jahren auch Executive Editor. Bahnbrechende technologische Kräfte und Zukunftsprognosen sind etwas, über das jeder nachdenken wird. Aber es gibt noch etwas Wichtigeres als die Frage "Hat der Autor Recht?". Was können wir aus seiner Sicht über kommende Trends lernen und seine Ideen herausfordern?

 

Hier sind meine Schlussfolgerungen aus den 12 technologischen Kräften, von denen Kelly berichtet.

  1. Werden

    Heraklit sagte: "Alles fließt" - das gilt auch für das, was die Zukunft bereithält. Früher kauften Sie ein Auto und benutzten es bis zum Ende seines Lebenszyklus. In der heutigen Welt wird Ihr Tesla Ihnen ein neues Upgrade anbieten, das autonomes Parken ermöglicht, und Sie werden es nutzen wollen, sobald es verfügbar ist. Immer mehr Werkzeuge in unserem täglichen Leben werden sich mit KI-Lernen, Updates, etc. kontinuierlich verändern. Veränderungen auf allen Ebenen, wahrscheinlich auf täglicher Basis, werden zu einem integralen Bestandteil unseres Lebens und wir werden lernen, es zu genießen.

  2. Erkennen

    Google plant bereits kostenlose KI-Dienste, ähnlich den kostenlosen Suchdiensten. Jede Person und jede Maschine wird Zugang zu mächtiger KI haben, um ihr Leben laufend zu optimieren. Zum Beispiel: cognitive music (je nach Stimmung und Wünschen kann die KI schnell die perfekte Musik für Sie komponieren), kognitive Forschung (eine Maschine könnte Quanten- und Stringtheorien entwickeln und anschließend ihre eigene Hypothese testen), und kognitive Autos (eine Entwicklung, die in Anbetracht der aktuellen Selbstfahrer-Autotests nahe liegt).

  3. Fließend

    Das Internet ist die größte Kopiermaschine der Welt. Kopien von Produkten (Bücher, Lieder, Code, etc.) fließen bereits durch das Internet. Es gibt vier Stufen von Flowing:

    • Fix. Selten. (Fixed. Rare.) ist die erste Phase basiert auf hochwertigen Produkten, die zu einem Preis verkauft werden, der Produktion in hoher Qualität gewährleistet und den Erfinder entsprechend entschädigt.
    • Frei. Allgegenwärtig. (Free. Ubiquitous.) ist die erste Disruption, das promiskuitive Kopieren des Produkts, das zu billigen oder sogar kostenlosen Kopien führt, die fast überall erhältlich sind. Normalerweise fordert diese Phase die beteiligten Branchen (z.B. die Musikindustrie) heraus.
    • Fließend. Teilen. (Flowing. Sharing.) Die zweite Disruption ist eine Entflechtung des Produkts in Teile, wobei jedes Element fließt, um seine eigenen neuen Verwendungszwecke zu finden um in neue Bündel gemischt zu werden. Das Produkt ist nun ein Strom von Diensten, die aus der Shared Cloud kommen. Es wird zur Plattform für Innovationen.
    • Öffnung. Werden. (Opening. Becoming) Die dritte Disruption wird durch die beiden vorhergehenden ermöglicht. Die Streams von leistungsstarken Diensten und fertigen Teilen, die bequem und kostengünstig angeboten werden, ermöglichen es Amateuren mit wenig Fachwissen, neue Produkte und brandneue Produktkategorien zu kreieren. Der Status der Schöpfung ist umgekehrt, so dass das der Käufer zum Anbieter wird. Die Leistung, Auswahl und Qualität steigen rasant an.
  4. Abschirmung

    In naher Zukunft werden wir immer in der Nähe eines Bildschirms sein. Der Spiegel in Ihrem Badezimmer ist ein Bildschirm, der Ihren Herzschlag misst, analysiert die Farbe Ihrer Haut, um Ergänzungsmittel vorzuschlagen, und gibt Übungs- und Ernährungsratschläge jeden Tag. Die Schränke in Ihrer Küche bestehen aus Bildschirmen, die Sie über das Wetter, Neuigkeiten, Ihren Tagesablauf und den besten Weg zum Büro informieren. Der Kühlschrank-Bildschirm wird Ihnen sagen, was Sie kaufen müssen und dass Ihre Frau einen Snack für Sie hinterlassen hat. Der Bildschirm auf der Getreidebox informiert Sie über die gesundheitlichen Vorteile, die der Verzehr dieses Produktes mit sich bringt. Schließlich, während Sie im Bett liegen, können Sie die Strandfotos von Ihrem letzten Urlaub auf dem Bildschirm der Decke betrachten.

  5. Zugriff

    Der Zugang und nicht das Eigentum wird der wichtigste Weg zur Nutzung von Produkten und Dienstleistungen sein. Derzeit gibt es für fast alle Produkte/Dienstleistungen, die Sie sich vorstellen können, Access/Subscription Start Ups. Um einen Eindruck von der schier unermesslichen Vielfalt der Möglichkeiten zu geben, schauen wir uns Fahrzeuge an:

    • Kaufen Sie ein Auto, und fahren Sie selbst (die Standardeinstellung heute)
    • Mieten Sie eine Firma, die Sie zu Ihrem Zielort bringt (Taxi)
    • Firmenwagen mieten, selbst fahren (Hertz-Verleih)
    • Mieten Sie einen Peer, der Sie zu Ihrem Zielort bringt (Uber)
    • Mieten Sie ein Auto von Gleichaltrigen, fahren Sie selbst (RelayRides)
    • Mieten Sie ein Unternehmen, das Sie mit gemeinsamen Fahrgästen auf einer festen Strecke (Flix-Bus) befördert
    • Mieten Sie einen Kollegen, der Sie mit gemeinsamen Fahrgästen zu Ihrem Zielort bringt (Lyft Line)
    • Mieten Sie einen Kollegen, der Sie mit gemeinsamen Fahrgästen zu einem festen Zielort (BlaBlaCar) und vielen anderen fährt

    Access versus Ownership ist nicht nur billiger und qualitativ hochwertiger (immer die letzte Generation des Autos), sondern bietet auch neue Komfort-Optionen. Denken Sie zum Beispiel an ein selbstfahrendes Auto, das Ihren Outlook-Kalender kennt und immer am richtigen Ort auf Sie wartet. Natürlich zahlen Sie nur für die Dienstleistungen, die Sie wirklich nutzen.

  6. Teilen

    Wir sprechen bereits von einer sharing Kultur oder einer sharing Gesellschaft. Beispiele wie Facebook, Twitter, Wikipedia und Kickstarter machen den Weg frei für die gemeinsame Zukunft. Für jeden der vier Schritte gibt es Experimente:

    • Teilen
    • Kooperation
    • Zusammenarbeit
    • Kollektivismus

    Laut Black Duck Open Hub sind in der Open-Source-Community rund 650.000 Menschen an mehr als 500.000 Projekten beteiligt. Aber Open-Source-Software ist nur der erste Schritt, es gibt bereits in Gemeinschaft gebaute Autos, Computer und vieles mehr.

  7. Filtern

    Jedes Jahr werden acht Millionen neue Songs, zwei Millionen neue Bücher, 16.000 neue Filme, 30 Milliarden Blogposts, 182 Milliarden Tweets produziert. Allein die Daten der letzten 12 Monate wären eine vollständige und vollkommene Informationsflut. Was war und ist die Lösung? Filtern. Wir filtern fast alles. Das müssen wir, sonst gibt es keine Chance zu entscheiden, welche Information unsere Zeit und Hingabe wert ist. Heute sind die meisten dieser Filter entweder unbewusst oder spielen nur eine unterstützende Rolle. In Zukunft werden Filter einer der Hauptakteure sein. Ihr Avatar wird sich nicht mehr darauf beschränken, nur zu wissen, welche Bücher, Lieder und Tweets Sie vorschlagen oder welche Amazon-Produkte Sie interessant finden. Diese Filter werden so intelligent sein, dass sie auch Ihre Vorlieben und Abneigungen kennen (z.B. Opernmusik oder Bücher von Kant). Sie werden auch vorhersagen, inwieweit Sie an neuen Erfahrungen interessiert sind. Man kann die dramatische Wirkung eines Filters und die spezifischen Filterstrategien auf unser Leben nicht überbewerten.

  8. Remixing

    Die meisten Innovationen sind Kombinationen aus bestehenden Technologien, und je größer die Basis der verfügbaren Technologien, desto leichter wird es sein, neue Permutationen zu identifizieren, wenn diese nützlich und innovativ sind. Remixing als Grundlage für neue Produkte, Dienstleistungen und Genres gewinnt an Breite, Tiefe und Tempo.

  9. Interagieren

    Wenn Sie sich die technischen Möglichkeiten von heute ansehen, bekommen Sie einen Eindruck von den Möglichkeiten von morgen. Virtual Reality, Virtual Reality, Assisted und Augmented Reality sind bereits in Anwendung. Das letzte Samsung-Smartphone hatte einen Iris-Scanner, und die Spracherkennung wird zur Standardtechnologie. Die Möglichkeiten, mit unserer Umwelt (und nicht nur mit Maschinen) zu interagieren, werden sich in drei Bereichen dramatisch erweitern:

    • Sinne: Visuelle Sensoren (Augen für alles) sind ein Kinderspiel. Ebenfalls enthalten sind Gehör, Geruchssinn, GPS, Wärmeerkennung, Röntgendetektion, Sensoren für bestimmte Moleküle und vieles mehr.
    • Intimität: Die Kreise der Interaktion werden uns immer näher rücken. Die Technik wird uns näher kommen als eine Uhr und ein Mobile Phone. Interagieren wird intimer. Es wird immer da sein... überall.
    • Immersion: Wir werden mit anderen auf neue Weise interagieren (Virtual Reality) oder mit der physischen Welt auf eine neue Art und Weise interagieren (Augmented Reality). Technologie wird zur zweiten Haut.
  10. Nachverfolgung

    Was mit der Bewegung des “quantified self” begann, wird zum Standardverhalten. Mit zusätzlichen technologischen Möglichkeiten wird der "Geeky" von heute zum "Normal" von morgen. Stephen Wolfram, das Genie hinter Mathematica, protokollierte 13 Jahre lang jeden Tastenanschlag, jede E-Mail, seine Schritte, seinen Standort, seine Bürozeiten und eine Vielzahl anderer Variablen. Er verwandelte seine Selbstverfolgungsdaten in seine persönliche Analyse-Engine. Eines der Ergebnisse war, neben vielen anderen, die Aufzeichnung seiner produktivsten Stunden. Er erkannte, wann er am besten schreiben und wann er ein Buch herausgeben sollte. Ein Beispiel für Fragen, auf die Sie sonst keine Antwort haben. Wenn Sie der intelligente Thermostat von 2020 fragt: "Sir, welche Raumtemperatur würden Sie bevorzugen?“- Keiner von uns würde wirklich wissen, wie die optimale Temperatur sein sollte. Ihre persönliche Analyse-Engine wird die Antwort jedoch durch die Messung der Wetterbedingungen, der Körpertemperatur, des Blutdrucks, der Herzfrequenz, der Tageszeit, der Kleidung und des Schweißniveaus geben können.

  11. Befragung

    Wer hätte gedacht, dass die größte und meistgelesene Enzyklopädie der Welt kostenlos ist und von der Öffentlichkeit geschrieben wird? Wer hätte gedacht, dass es ein "Suchgeschäft" im Wert von 82 Milliarden Dollar geben würde, das kostenlose Antworten auf all Ihre Fragen gibt, oder dass die größte Hotelgesellschaft der Welt kein einziges Hotel besitzt? Wir werden in einer Welt scheinbar unbegrenzter Möglichkeiten und freier, allgegenwärtiger Antworten leben. Allein in den USA gibt es über 100 Milliarden Suchanfragen pro Jahr. Deshalb werden die erfolgreichen Menschen und Unternehmen mit guten Fragen kaum Zweifel an dem haben, was für alle anderen unvorstellbar erscheint.

  12. Anfang

    Ich lasse diese Frage offen für alle, die sich entscheiden, das Buch zu lesen oder mich persönlich zu treffen.

Ich bin sicher, dass Nagarro und die Nagarroite-Community eine wichtige Rolle in diesen Zeiten der Veränderung spielen wird!