8 min read

Wir reden mit Chatbots, wir entwickeln Artificial Intelligence und wir sitzen schon bald in selbstfahrenden Autos. Doch auch über 100 Jahre nach dem ersten Stattfinden des „International Women’s Day“ ist dieser Tag, an dem Frauen ihre sozialen, wirtschaftlichen, kulturellen und politischen Errungenschaften feiern, heute so aktuell wie die modernsten technologischen Fortschritte. Die herausragenden Leistungen von vielen Frauen wie z.B. Clara Zetkin, Rosa Parks, Malala Yousafzai oder Simone de Beauvoir haben eine entscheidende Rolle bei der Gestaltung unseres heutigen Lebens zum Besseren gespielt. Sie setzten sich für die soziale Gleichstellung von Frauen ein, initiierten kritische Bewegungen, kämpften gegen die Unterdrückung von Frauen in ihrer Heimat und stellten das Denken vieler Menschen auf den Kopf. Aber auch bei Nagarro haben wir mit einer branchenüberdurchschnittlichen Frauenquote von 35% zahlreiche herausragende Frauen, die unser Geschäft positiv prägen und geprägt haben. Sie sind selbstbewusst und erfolgreich. Sie nehmen Herausforderungen sportlich und treiben den Wandel bei uns und in ihrem Umfeld voran. Sie sind überall auf der Welt und sie alle geben ihren Erfolgen eine Stimme: Dieses Jahr, zum „Internationalen Frauentag“ am 8. März, möchten wir fünf besondere Kolleginnen vor den Vorhang bitten.

 

“Ich tue, was ich kann, um unsere Werte zu fördern und zu stärken“

Cindy Wolf, Head of Sales North America, aus New York / USA


Cindy Wolf_Nagarro USAFürsorge und Respekt für andere sind uns sehr wichtig, und seit vielen Jahren ist CARING unser zentraler Wert. Gleichzeitig ist es ein Akronym für sechs Werte: Kundenzentriert, Agil, Verantwortungsbewusst, Intelligent, Nicht-hierarchisch und Global. Diese sieben Werte sind nicht nur für jeden von uns, sondern vor allem für die einzigartige Kultur von Nagarro relevant. Sie sind verantwortlich für unser einzigartiges Arbeitsumfeld, das mir so viel Freude bereitet. Neben der Kundenorientierung ermöglicht CARING auch die Stärkung der Handlungskompetenz, fördert den Unternehmergeist, ermutigt zu Zusammenarbeit und Teamwork und stärkt unsere globale Verbundenheit in vielerlei Hinsicht. Es gibt uns die Richtung vor, wie wir mit unseren Kollegen, Kunden und Partnern umgehen können - und es bildet die Grundlage dafür, wie wir unsere Entscheidungen treffen und arbeiten.

Mein fester Glaube an Nagarros Werte ist der Kern dessen, was mich bei meiner Arbeit hier antreibt. Daher ist es mir persönlich wichtig, dass ich alles tue, was ich kann, um diese Werte zu fördern, zu stärken und in mein Arbeitsumfeld, als auch in das meiner Sales-Mannschaft, einzubinden.

Hier bei Nagarro möchte ich ein Vorbild sein, ich möchte all meinen Kollegen unsere Werte immer wieder vor Augen führen, und ich möchte sicherstellen, dass diese Werte authentisch gelebt werden. Viele unserer Teamgespräche konzentrieren sich darauf, was wir tun können, um die Zusammenarbeit globaler zu gestalten, die Teamarbeit über die verschiedenen Gruppen hinweg zu fördern, um unsere Kundenaufträge erfolgreich zu machen, und wie wir intern und extern "zurückgeben" können. Ich bin immer stolz, wenn das Team erfolgreich Ziele und Vorgaben erreicht, und ich bin ebenso stolz, wenn das Team unsere Kernwerte in den eigenen Denkprozessen und Handlungen demonstriert. In solchen Momenten habe ich das Gefühl, dass sich meine Leidenschaft wirklich ausgezahlt hat und ich einen echten Beitrag leisten konnte.



“Unser Projekt startete mit einem reinen Frauen-Team“

Divya Dar, Business Analyst, aus Gurgaon / Indien


Divya Dar_Nagarro IndiaGinger”, unser KI-gesteuerter virtueller Assistent, war die wichtigste organisatorische Initiative bei Nagarro im Jahr 2019. Wie in jedem großen Unternehmen haben wir zu viele Systeme und zu viele Abteilungen. Aus diesem Grund war es schwierig, die richtige Informationsquelle zu finden. Unsere Idee von Ginger war es, eine gemeinsame Plattform zu schaffen, um Aktualisierungen, Feedback oder andere nützliche Daten mit den Mitarbeitern zu teilen und als unser eigener Chatbot zu fungieren.

Ich bin der Product Owner, verantwortlich für Roadmap und Design (zusammen mit dem Produktmanager). Interessanterweise begann das Team mit Ausnahme des Produktmanagers als reine Fraueneinheit, wobei die Architektin, die Business Analystin, die Datenanalytikerin sowie die Qualitätsexpertin alle Frauen waren. Der erste POC des Chatbots wurde ebenfalls von einer weiblichen Kollegin durchgeführt. Oh, und auch Ginger ist eine "sie"! Inzwischen haben wir aber ein größeres und durchmischteres Team, das mit jeder release fleißig daran arbeitet, Ginger kontinuierlich besser zu machen.

Es war eine Herausforderung, schnell einen MVP zusammenzustellen und ihn zu veröffentlichen. Unsere Teammitglieder kannten sich mit dem Data Lake und anderen Datenquellen aus, aber wir wollten ein neues Design - ein Design, das völlig entkoppelt war von den bestehenden Datenstrukturen, so dass wir die Flexibilität hatten, Daten von überall her abzurufen und die Benachrichtigungen für Personen auf der Grundlage ihrer Rollen oder Standorte zu personalisieren. Wir bauten auch unser eigenes automatisiertes Chatbot-Testframework auf. Unser Ziel war es, zunächst die erste Version zu veröffentlichen und dann im Laufe der Zeit immer neue Funktionen hinzuzufügen.

Der Reise, unsere User an Bord zu holen, war langsam, aber aufregend. Wir stellten sicher, dass die Qualität immer gewährleistet war, sei es bei UI/UX oder bei der Datenqualität. Mit jeder neuen Version und jeder neuen Funktion stieg die Anzahl der Benutzer stetig an, und der Chatbot wurde täglich mit neuen Daten und Fragen zur Wissensdatenbank intelligenter. Aber ein großer Erfolg fällt auch auf den Namensgeber zurück ;-) "Ginger" ist nicht irgendein fiktives, sondern ein reales Wesen: der supersüße Golden Retriever unseres Produktmanagers ;-)

Ich fühle mich privilegiert, an dieser coolen Initiative mit einem großartigen Team gearbeitet zu haben. Und es gibt noch so viel mehr zu tun - unsere Pläne für 2020 haben wir bereits komplett erarbeitet!



"Es ist ein dankbares Gefühl, zum täglichen Berufsalltag all meiner Kollegen beizutragen"

Sandra Duiuleasa, Human Resource Business Partner, aus Timisoara / Rumänien


Sandra Duiuleasa_Nagarro RomaniaWir sind jeden Tag 8 Stunden am Arbeitsplatz. 5 Tage pro Woche. 52 Wochen im Jahr. Das ist der durchschnittliche Zeitrahmen einer unserer fleißigen Arbeitsbienen in einem Jahr. Sie verbringen also die meiste Zeit, in der sie nicht schlafen, hier bei uns im Büro. Warum sollte da nicht jeder Augenblick zählen?

Meine Rolle in der Nagarro-Familie in Rumänien ermöglicht mir eine sinnvolle Interaktion mit fast jedem Kollegen, der über unsere Türschwelle kommt. Und es ist eine großartige Erfahrung! Denn ich sorge dafür, dass unsere "Nagarrians" wissen, dass sie gehört werden und dass sie in sicheren Händen sind. Denn es ist eine ganz natürliche Sache: Je sicherer sich Mitarbeiter fühlen, desto glücklicher sind sie, und je glücklicher sie sind, desto produktiver werden sie sein, abgesehen davon, dass sie in der Lage sind, durch mögliche Widrigkeiten auf eine viel bessere Art und Weise zu navigieren. Ich versuche, mein Bestes zu tun, damit sich meine Kollegen bei der Arbeit wohl fühlen und Spaß haben. Dies ist, neben dem gegenseitigen Vertrauen und dem Respekt zwischen einem Team, das zusammenarbeitet, sehr wichtig. Bei Nagarro versuchen wir, jedem das ideale Umfeld zu bieten, und wir investieren viel, um unsere Kollegen an Bord zu holen - von ihrem ersten Arbeitstag bis hin zu unseren monatlichen "townhalls", bei denen wir alle Neuigkeiten rund um die Nagarro-Welt transparent austauschen.

Bei der Arbeit mit Menschen geht es darum, ein Band zu schaffen, das auf Vertrauen und Ehrlichkeit basiert. Auf beruflicher Ebene ist ein Arbeitsplatzwechsel wie eine Trennung: Er schafft die Unsicherheit des Unbekannten, er stellt den Verbleib der Zukunft in Frage, aber auf der positiven Seite eröffnen sich auch neue Chancen. Daher finden wir es so wichtig neben all dem Beruflichen auch das Gesellige zu pflegen das Reden über unsere Interessen, unsere Leidenschaften, das letzte Buch, das wir gelesen haben, oder wann wir das letzte Mal Urlaub gemacht haben - all das ist ein normaler Teil unseres Lebens. Sozialstudien haben gezeigt, dass sich die Isolation nicht nur auf die menschliche Psyche, sondern auch auf die physiologischen Funktionen des Körpers auswirkt. Solange dies also ein "Muss" für das Wohlergehen unseres Geistes und unseres Körpers ist, können wir uns genauso gut darauf einlassen.

Wir haben in Rumänien ein Sprichwort, das bedeutet: "Öffne deine Ohren". Es ist eine Art Metapher, denn die Botschaft lautet, dass man zuhören soll, nicht nur hören. Ich glaube, das ist der wichtigste Teil in der Kommunikation. Meinen Kollegen zuzuhören, ist das Einzige, was es mir ermöglicht, eine gesunde, dauerhafte Verbindung zu ihnen aufzubauen. Und es ist ein dankbares Gefühl, zum täglichen Berufsalltag aller beizutragen!



“Ich liebe die Kombination aus “hands-on”-Technik und viel Kommunikation”

Marit Synnes, Solution Architect, aus Oslo / Norwegen


Marit Synnes_Nagarro NorwayIch bin derzeit in einem Projekt bei einem großen Telekommunikationsunternehmen, wo wir dem Kunden bei der Einrichtung von Atlassian-Tools zur Unterstützung einer agilen Arbeitsweise helfen. Unser Projekt begann mit dem Hauptziel der Konsolidierung der Plattform. Bei der Zusammenführung von drei Jira/Confluence-Instanzen zu einer einzigen sind jedoch verschiedene Benutzergruppen und unterschiedliche Arten der Nutzung der Tools aufeinandergetroffen. Um Chaos und Verwirrung zu vermeiden, war eine Standardisierung erforderlich.

Gleichzeitig begann die Organisation ihre agile Transformation und gründete tribes und squads, die parallel zu den traditionellen Wasserfallprojekten leben mussten. Schlüsselfaktoren für den Erfolg dieses Projekt waren die Unterstützung der tribes und die Sicherstellung der Tool-Funktionalität. Mittlerweile sind die Plattform und tribes etabliert, die Anwender sind vollends überzeugt von den tools, und der Projektumfang wächst kontinuierlich.

In meiner täglichen Arbeit arbeite ich eng mit Usern und Stakeholdern der gesamten Organisation zusammen, um die Prozesse und den Bedarf an Tool-Unterstützung zu verstehen, Best Practices zu finden, den Einsatz der Tools zu standardisieren, um die Zusammenarbeit und Transparenz zu verbessern, Superuser zu schulen, neue Funktionen zu pilotieren, neue Benutzergruppen an Bord zu bringen und ihre agile Arbeitsweise zu verbessern. Ich denke, es ist sehr wichtig, mit den Menschen zu sprechen, um ihre Bedürfnisse und die Hintergründe ihrer Anforderungen zu verstehen, um gute Lösungen zu finden. Mir gefällt die Kombination in meiner Rolle, in der ich hands-on an verschiedenen Techniken arbeite und gleichzeitig laufend im Dialog mit vielen Menschen stehe.

Es ist wie eine Achterbahnfahrt, und es ist eine großartige Erfahrung, dass ich mitfahren darf!



“Es ist ausschlaggebend, die Unternehmenskultur des Kunden zu kennen”

Paula Kroner, Engagement Manager, aus München / Deutschland

Paula Kroner_Nagarro GermanyJeder Mensch ist einzigartig, und so ist auch jede Organisation. Der Grund dafür sind die Menschen, die eine kulturelle DNA ins Leben rufen. Und so wie Menschen Beziehungen zu einem glücklichen und sinnvollen Leben aufbauen und aufrechterhalten, sind Unternehmen auf der Beziehungsebene aktiv, um ein wettbewerbsfähiges, zukunftsfähiges und erfolgreiches Geschäft zu gewährleisten. Um eine fruchtbare Beziehung aufzubauen, ist ein gemeinsames Verständnis sehr wichtig. Jedoch kann besonders in unserer Branche der IT-Welt die Zusammenarbeit mit einem kulturell inkompatiblen Anbieter ein hohes Risiko darstellen. Dies kann die Chancen auf den Aufbau einer langfristigen, starken Geschäftspartnerschaft beeinträchtigen und kann Auswirkungen auf die Erreichung effizienter und kostensparender Ziele haben.

Bei der Vorbereitung auf Kundenmeetings – vor allem bei dem allerersten Zusammentreffen – investierten wir viel Zeit darauf, die echten geschäftlichen Bedürfnisse des Unternehmens herauszufinden. Für mich ist es stets klar, dass die Menschen eine Geschichte erzählt bekommen wollen, dass wir verstehen müssen, wie unser Wertesystem mit ihrem Geschäft in Einklang steht und wie es dieses verbessern wird. Vor allem aber arbeiten wir daran, das gemeinsame Verständnis in jeder unserer Unternehmenskulturen zu identifizieren. Ich glaube, dass - natürlich neben einer starken Performance des Kerngeschäfts - vor allem die Überschneidung der Unternehmenskulturen das Tüpfelchen auf dem i sind.

Mitte September 2019 kontaktierte uns und ein großes Modehaus (mit über 7.400 Geschäften in 200 Märkten und 174.000 Mitarbeitern), um die eigene digitale Transformation zu beschleunigen. Mit einer sehr unternehmerischen Unternehmenskultur und einer für ihre derzeitige Größe überraschend flachen Organisationsstruktur, konzentriert sich das Unternehmen auf Vielfalt und Respekt und schafft es, realistisch und bescheiden zu bleiben und dabei enorm erfolgreich zu sein. Das Nagarro-Team, und mit mir als einziger Frau im Team, hat den Kunden in seinem Headquarter getroffen und ihn überzeugt, dass Nagarro wirklich alle Aspekte versteht - inklusive des "cultural fits" - und wir den Kunden absolut in den Mittelpunkt stellen.

Unser Nagarro-Team hat die Erwartungen des Modehauses in kürzester Zeit dank agiler, erstklassiger Projektteams erfüllt und gleichzeitig eine kulturelle und organisatorische Kompatibilität geschaffen; wir begannen unsere Zusammenarbeit im November 2019. Jetzt, ab März 2020, bieten wir Dienstleistungen der Software-Entwicklung aus 5 verschiedenen Büros weltweit an und setzen auf einen schnellen Software-Lieferansatz, um die digitalen Strategieziele unseres Kunden zu erfüllen. Es war ein harter und intensiver Pitch, aber nachdem wir den Outcome gesehen haben, war es das wert! Ich bin stolz darauf, dass ich zusammen mit meinen großartigen Kollegen dieses neue und spannende Projekt für Nagarro gewinnen konnte. Und meinem Sohn zu erzählen: "Hey, deine Mama hat dazu beigetragen, dass du diesen schönen Pulli tragen kannst!" 😊