3 min read

express-delivery1 Idee, 2 Datenbanken, 3 Technologien, 4 Personas, 5 Integrationen, 6 Bildschirme, 8 Workflows und 9+ APIs - alles in 7 Tagen geliefert. Dies war kein gewöhnliches Projekt - es war ein langjähriges Transportproblem, das durch Technologie in satten 7 Tagen gelöst wurde.

Die Vision

Angefangen hat alles mit der Vision, die Anbindung der letzten Meile in der Region Delhi NCR (National Capital Region) zu verbessern. Jangid Motors, ein schnell wachsendes Unternehmen für Elektrofahrzeuge mit Sitz in Gurugram, Indien, kontaktierte Nagarro, um gemeinsam die komplexe Herausforderung zu lösen, der sich die Fahrer des öffentlichen Nahverkehrs auf dem letzten Abschnitt ihrer Reise von den U-Bahn-Stationen (innerstädtisches Schienennetz) bis zu ihrem Ziel stellen müssen. Mit dieser Initiative wollte Jangid Motors auch den völlig unorganisierten E-Fahrzeug-Sektor in dieser Region straffen.

In einem ersten Schritt organisierte Nagarro einen 36-Stunden-Hackathon, um Ideen für Lösungen zur Anbindung der letzten Meile zu entwickeln. Mit den Ideen aus dem Hackathon als Basis startete Nagarro einen wegweisenden 7-tägigen Einsatz bei Jangid Motors.

Die Partnerschaft

Nach mehreren Runden geschlossener Diskussionen über funktionale und nicht-funktionale Abläufe und Anwendungsfälle zwischen den Teams von Nagarro und Jangid Motors wurde der Delhi Metro Rail Corporation (DMRC) ein Vorschlag unterbreitet. Auf der Grundlage dieses Treffens erhielt Jangid Motors die Exklusivrechte für den Betrieb von Elektrofahrzeugen an mehreren Metrostationen in der NCR-Region. Es waren nur noch 50 Tage bis zum Produktionsstart, von denen mehrere Tage für Feldtests mit einem echten, serienreifen Produkt benötigt wurden. Inzwischen wollte DMRC auch schon vorher eine laufende Produktdemo sehen.

Der reale Test: Minimum Viable Product (MVP) in 7 Tagen

Nagarro nutzte hier den Enterprise Agile-Ansatz zur Perfektionierung. Die ausgewählten Technologien waren MySQL, MongoDB für die Datenbank, Android native für die mobile App, NodeJS für die serverseitige Programmierung und HTML 5 und JavaScript für die clientseitige Programmierung. Ein Team kam zusammen, um einen rasanten, ununterbrochenen 7-Tage-Marathon zur MVP-Zustellung durchzuführen. Eine kurze Zusammenfassung dieser 7-tägigen Expresslieferung hört sich so an:

Tag 1 – Konzeptualisierung: Die Idee wurde mit dem Entwicklungsteam besprochen, um sie mit dem Konzept vertraut zu machen. Der Tag wurde damit verbracht, die Gesamtlösung gemeinsam zu konzipieren und ein hochwertiges Design zu entwickeln.

Tag 2 – Design: Die Komplexität der Anforderungen zu ermitteln und im Anwendungsdesign zu berücksichtigen, stand an diesem Tag im Mittelpunkt. End-to-End Technologie-Stack, Applikationsarchitektur und Datenbankdesign waren das greifbare Ergebnis.

Tag 3 – Coding: Die Coding wurde für die Android App und Backend APIs gestartet. Die Datenbank-Scripts wurden bis zum Ende des Tages fertiggestellt.

Tag 4 – Ops: Grundlegende Deployment-Ops über Cloud sowie Integrationsvorbereitungen für Drittanbieterdienste wurden eingerichtet und getestet.

Tag 5 – Integration: Die Android App-Integration mit den APIs wurde zum ersten Mal gestartet. Es war ein harter, langer Tag für das Team, um Integrationsprobleme zu lösen.

Tag 6 - Testen: Die Integration war ein schwer zähmbares Tier, dauerte einen halben Tag, bevor es schließlich doch gezähmt wurde. Erstmals wurde ein echtes End-to-End-Testing von Geschäftsabläufen durchgeführt. Die Tests verliefen nicht wie erwartet, aber die Lösung funktionierte von Anfang bis Ende.

Tag 7 - Staging: Der eigentliche Feldtest wurde durchgeführt - mit der Android-App auf einem Gerät durch die Stadt ziehen. Auch die Server-Codierung in der Cloud wurde zu diesem Zeitpunkt durchgeführt. Es gab hier und da ein paar kleine Pannen, aber am Ende des Tages gab es einen funktionierenden Code ohne Show-Stopper. Code geprüft und bereit für die Auslieferung an den Kunden.

Die 7-Tage-Lieferung war komplett!

+1 Day – Beta: Jangid Motors hat die Anwendung mit echten EVs getestet, was Nagarro am Ende des Tages einige GPS-bezogene Fehler beschert hat.

+2 Tag - Produktion: Nach der Behebung von Feldtestfehlern wurde der Code auf MS Azure in die Produktionsumgebung verschoben.

+3 Tage - Demo: Diese Expresslieferung erblickte das Licht der Welt - JM's Demo für DMRC. Die Demo lief reibungslos auf der Produktionsumgebung und das DMRC-Team war beeindruckt.

Das Ergebnis

Das Ergebnis war eine mobile App, die Pendlern über Elektrofahrzeuge (E-Rikschas) eine problemlose und erschwingliche Last Mile-Konnektivität bietet. Ein Fahrer kann mit seiner U-Bahn-Karte in die nächstgelegene E-Rikscha einchecken und eine Fahrt buchen. Der Fahrpreis und die Entfernung werden beim Auschecken (durch die App) berechnet und der Fahrgast wird auf der Grundlage der Preisliste berechnet. Die mobile App eröffnet die Möglichkeit, bargeldlose Transaktionen und die Wallet-Integration einzurichten. Es ermöglicht auch die Verwaltung von E-Fahrzeugen durch ein automatisiertes Flottenmanagementsystem.

Die Zukunft

In der nächsten Phase der Entwicklung werden weitere interessante Funktionen implementiert, wie z.B. Zahlungen per Metro-Karte, Analyse-Dashboard, Echtzeit-EV-Tracking usw. Und natürlich geht es jetzt darum, das Problem der First-Mile-Konnektivität zu lösen. Wir dürfen weiter gespannt sein!