Insights
Hören Sie unseren Experten beim Denken zu und lernen Sie von ihren Erkenntnissen.
 
Über
Nagarro
Wir sind nicht nur exzellenter
Anbieter digitaler
Lösungen sondern gleichzeitig auch
großartiger Arbeitgeber. Erfahren Sie mehr!
Investor
Relations
Informationen zu Finanzdaten
und Unternehmensführung sowie
Berichte, Ankündigungen
und Events für Investoren.
News &
Presse
Was wir tun und worüber
man spricht.
Nachhaltigkeit
Wir achten unsere Welt.
Erfahren Sie mehr zu unseren
ESG-Initiativen.
Wollen auch Sie ein Nagarrian werden?
 
Wir sind für Sie da
Willkommen in unserer digitalen Welt.
Vielen Dank für Ihr Interesse. Wie können wir helfen?
 
Author
Michael Ziermair
Michael Ziermair
connect

Die Coronavirus-Pandemie begann als gesundheitliche und humanitäre Krise, wirkte sich aber schnell auch wirtschaftlich auf alle Branchen aus. Sie führte Unternehmen die Fragilität ihrer gut etablierten Supply Chain vor Augen. Man hat rasch erkannt, dass sich Organisationen nach den Sofortmaßnahmen gegen das Coronavirus auf eine "neue Normalität" einstellen müssen. Aber was genau ist diese neue Normalität? Wie verändert es die Art und Weise, wie wir arbeiten? Lassen Sie es uns herausfinden.

Mit den auferlegten Reisebeschränkungen, gefolgt von obligatorischen Quarantänen bei der Einreise und der weit verbreiteten Einführung von Maßnahmen zur physischen Distanz, wurden Richtlinien eingeführt, welche die physische Anwesenheit vor Ort so weit wie möglich einschränken. Remote-Working-Tools und -Prozesse sind zu den wichtigsten Hilfsmitteln geworden, um die Stabilität einer Supply Chain in der neuen Normalität zu gewährleisten.

Bereits vor der aktuellen Coronavirus-Krise war „remote working“ auf dem Vormarsch. Unternehmen etablierten erste virtuelle Teams und boten ihren Mitarbeitern Homeoffice für Büroprozesse an. Die Pandemie hat die Umstellung auf Remote Working nun forciert und beschleunigt. Allerdings können nicht alle Aufgaben aus der Ferne erledigt werden. Kernprozesse, wie die Wartungs- und Abnahmeprozesse von Maschinen, müssen weiterhin on-site, quer durch alle Branchen, durchgeführt werden.

Vor allem global agierende Unternehmen wurden von dieser Disruption der Supply Chain hart getroffen, was zu einer Verlangsamung der Produktions- und Dienstleistungsprozesse führte. Unternehmen weltweit sehen sich mit folgenden Fragen konfrontiert:

  1. Wie kann ich meine Produkte oder Dienstleistungen vor Ort betreuen, ohne dass meine Experten rund um den Globus reisen müssen?
  2. Wie kann ich die Mitarbeiter vor Ort mit dem global verfügbaren Fachwissen unterstützen, um meine Prozesse so gut wie möglich am Laufen zu halten?
  3. Wie kann ich die Reaktionszeit für den globalen Experten-Support reduzieren?
  4. Wie kann ich meine Prozesse optimieren, um sie in der neuen Normalität schlanker zu gestalten?

 

Wie kann ich die Unterbrechungen der Supply Chain adressieren, die durch die neue Normalität entstehen?

Unternehmen müssen Ihre Mitarbeiter technologisch unterstützen, damit sie sich direkt mit Experten weltweit verbinden können, während sie vor Ort Reparaturen, Wartungen oder Abnahmen durchführen. Hier kommen die Konzepte des Remote Connected Workers und Reality-Technologien wie Augmented und Assisted Reality-Brillen oder Ihr Smartphone ins Spiel.

Diese Brillen können von den Mitarbeitern vor Ort getragen werden und ermöglichen es ihnen, ihr Sichtfeld zu streamen, um Unterstützung und Anleitung von Experten aus der Ferne zu erhalten. Auf diese Weise können Unternehmen Probleme überwinden, die durch Reisebeschränkungen entstehen, und das weltweit verfügbare Fachwissen effizienter nutzen. Für Dienstleister ermöglicht diese Technologie eine drastische Reduktion des Personals vor Ort, da alle notwendigen Experten aus der Ferne hinzugeschaltet sind.

Viele Unternehmen haben das Konzept der Remote Connected Worker bereits vor der Pandemie weltweit eingeführt. Klicken Sie diesen Link an, um herauszufinden, wie verschiedene Unternehmen diese Lösung bereits im Einsatz haben und wie sie davon profitiert haben.

 

Wie hilft diese Lösung meinem Unternehmen?

Supply chain in the new normal_addressing disruption_stability
Stärken Sie Ihre Supply Chain
Durch die Anwendung des Remote Connected Worker-Konzepts können Sie Ihr Fachwissen global nutzen, um lokale Probleme in Ihrer Supply Chain zu lösen, indem Sie Abnahmen und Wartungsaufgaben virtuell durchführen.

Erhöhen sie ihre Effizienz
Dank der Fernabnahme und -wartung können Sie Ihre Reisekosten erheblich reduzieren und die Auswirkungen von Reisebeschränkungen umgehen. Darüber hinaus können Sie durch die Unterstützung Ihrer lokalen Mitarbeiter aus der Ferne die wertvolle Zeit Ihrer Experten effizienter nutzen.

Seien Sie ein Vordenker
Ermöglichen Sie Ihren Mitarbeitern, den aktuellen Stand der Technik zu nutzen, um Ihr Employer Branding zu stärken.

 

Wie setze ich den ersten Schritt?

Nagarro hat genau die richtige Expertise und Erfahrung, um Ihnen zu helfen! Unsere Kollegen haben mehrere Blogs zu Prototyping und Skalierung von AR Projekten verfasst. Diese Blogs fokussieren darauf, eine Umsetzung mittels "Fail Fast"-Mentalität und Rapid Prototyping als Kernkonzept zu nutzen und empfehlen den folgenden Schritt-für-Schritt-Prozess, um Ihr Risiko zu managen und schnelle Implementierungszeiten zu gewährleisten:

Supply chain in the new normal_addressing disruption_stability

Wir empfehlen, den oben genannten Prozess gewissenhaft zu befolgen, um Ihr Risiko zu minimieren und den gewählten Use-Case früh genug in Ihrer Connected Worker Journey anzupassen. Ihre Reise wird deutlich an Fahrt gewinnen, wenn Sie:

  • Ausreichend Erfahrung mit Reality-Technologien haben
  • Bereits Erfahrung mit der Implementierung innovativer Technologien für Kernprozesse haben


Nagarros Connected Worker-Lösung

Mit über 4 Jahren Erfahrung in der Implementierung von Connected-Worker-Projekten in verschiedenen Branchen haben wir diese Reise bereits mit Kunden aus unterschiedlichen Industrien beschritten. Viele Unternehmen versuchen, diese Reise selbst zu beginnen, ohne sich das nötige Wissen anzueignen und haben folglich Schwierigkeiten, einen abgerundeten, technisch machbaren und praktisch umsetzbaren Prototyp zu erstellen. Dies führt nicht nur zu einer unnötig langen Entwicklungszeit, sondern treibt auch die Entwicklungskosten des ersten Prototyps unnötig in die Höhe.

Um dieses Problem zu umgehen, bieten wir unseren Kunden mit unserer Thinking Breakthroughs-Methodik end-2-end Unterstützung mit technologischem Fachwissen während der gesamten Umsetzung:

  • Wir stellen Methoden zur Verfügung, um Use Cases zu sammeln und zu bewerten, die auf Ihren wesentlichen Anforderungen basieren, und erstellen einen Projektplan, der speziell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.
  • Unser Footprint umfasst mehrere Software-Acceleratoren, von branchenübergreifenden bis hin zu branchenspezifischen Lösungen und Partner-Software aus unserem globalen Partner-Ökosystem. Dies ermöglicht es uns, die Proof-of-Concept-Phase innerhalb von 1-3 Monaten abzuschließen.
  • Wir setzen immer eine kundenspezifische Kombination aus Hardware und maßgeschneiderter Software ein. Wir decken dabei das gesamte Hardware-Ökosystem ab - von Smart Glasses (wie z.B. Vuzix, RealWear oder Google) bis hin zu bestehenden Geräten (Smartphones und Tablets) - und können so ein kundenspezifisches Angebot erstellen.
  • Die Software wird individuell auf Ihre Anwendungsfälle zugeschnitten, basierend auf Acceleratoren und einem breiten Netzwerk von Partnern. Auf diese Weise können Sie Ihre Prozesse in der neuen Normalität stärken, die Effizienz steigern und beweisen, dass Sie ein Vordenker in Ihrer Branche sind!
Wenn Sie mehr über unsere Connected Worker Solutions erfahren möchten, wenden Sie sich gerne direkt an den Autor: michael.ziermair@nagarro.com oder kontaktieren Sie unsere Experten über dieses Formular.
Tags

Connected Worker, Assisted Reality, Smart Glass

Author
Michael Ziermair
Michael Ziermair
connect
Tags

Connected Worker, Assisted Reality, Smart Glass